Montessori-Pädagogik

ist eine Pädagogik vom Kinde aus.

Lehrer, Erzieher, Eltern und Therapeuten beobachten das Kind in seinem Wesen und seinem Tun. Das gesunde Kind möchte lernen, sich weiterentwickeln und möglichst bald unabhängig von Erwachsenen die Welt erkunden. Lehrer sehen sich als Begleiter und Berater des Kindes und bereiten die Umgebung didaktisch vor, so dass das Kind seine Interessen nach dem Motto „Hilf mir, es selbst zu tun“ vertiefen kann. Die optimale Passung, d.h. keine Über- oder Unterforderung, hilft, Hürden beim Lernen zu überwinden. Dazu dienen dem Kind didaktische Materialien, die es ihm ermöglichen, Themen wirklich zu begreifen und sich selbst zu kontrollieren. Berühmte Beispiele sind das bewegliche Alphabet und die goldenen Perlen. Eine respektvolle und achtsame Beziehung zwischen Kind und Erwachsenem liegt dieser Arbeit zu Grunde.